(GG-WNOP) Gesetzliche Grundlagen der Weltneuorganisationsplanung

§1[Grundlagen, Ausnahmen]
(1) Wir sind nicht buerokratisch.
(2) Abweichend von §1 I GG-WNOP gelten die Bestimmungen des §2-4 GG-WNOP und die obige AL-WNOP in allen Punkten, der §1II GG-WNOP jedoch nur in Ausnahmen.

§2[Amtsschwur, Annahme]
(1) Schwoeren Sie, Ihr Amt zum Wohle der Allgemeinheit, zumindest aber zu Ehren der Familie, auszuueben, Gerechtigkeit walten zu lassen, wo dies notwendig erscheint und rechts und links zu gucken, bevor Sie die Strasse ueberqueren, falls Gott Ihnen hilft?
(2) So heben Sie die rechte Hand und sprechen sie in den Bildschirm 'Na gut!'

§2a[Befaehigung, Diskriminierungsverbot]
(1) Arbeit braucht keinen Titel. Befaehigt ein Amt auszuueben ist jeder Mensch, der versichern kann, keine Arbeit zu brauchen.
(2) Bei gleicher Befaehigung, ist ein Familienmitglied zu bevorzugen.

§3[Einsprueche, Fristen, Widerstandsrecht]
(1) Einspruch gegen einen Verwaltungsakt ist nur bis zum Empfang desselben moeglich.
(2) Widerstand ist zwecklos.

§4[gesetzliche Toetungen]
(1) Getoetet zu werden ist ein Vergnuegen. Das Naehere regelt die Willkuer.

§5[Uebergangsbestimmungen]
(1) Obige Grundlagen binden die gesamte Buerokratie der WNOP und den Rest der ihr unterstellten Weltbevoelkerung, bis eine Mehrheit der Fuehrungsmitglieder aufsteht und sagt 'So nicht!'
(2) Bis auf Widerruf befinden sich alle essentiell wichtigen Informationen unter dem Aktenzeichen 08/15WNOP-XY

Willkuerordnungsgesetz (WOrG)

§1[Formeller Toetungsvollzug]
(1) Toetungsberechtigt sind ausgewiesene Bevollmaechtigte der ZANGE.
(2) Der Toetungsakt muss von der ZANGE autorisiert werden und findet oeffentlich statt. Einer vorherigen Verhandlung bedarf es nur, sofern es sich bei dem zu toetenden um ein ordentliches Mitglied der WNOP handelt.
(3) Die Verweigerung des Empfindens des Vergnuegens ist strafbar.
(4) Es gilt der §3 GG-WNOP. Ausnahmen vom §3II GG-WNOP gelten fuer jedes ordentliche Mitglied der WNOP.
§2[Materieller Toetungsvollzug]
(1) Der Toetungsakt hat fuer den Toetenden human und relativ schmerzfrei zu sein.
(2) Als Toetungswerkzeug zugelassen sind ISO-genormte Zangen folgenden Typs:
Tee-, Kneif-, Koalitions-, Formwende-, Fasswende-, Profilstahl-, Stammholz-, Kasten-/Kisten-, Rechteckprofil-, Platten-, Rundprofil-, Fass-, Form-, Rund-, Blindniethand-, Winkelelement-, Mini-Zange für Gehirnoperationen sowie die werkzeug-online-WUM Spezial Electronic-Zange TR30.

Durchfuehrungsgesetz zur Vergnuegungsverweigerungsverordnung (3VG)

§1[Peingestattung]
(1) Strafe fuer das, den Tatbestand des §1III WOrG erfuellenden, Verweigerns des Empfindens von Vergnuegen laut §4I GG-WNOP, ist die Gestattung von Ausnahmen von §2I WOrG unter Beibehaltung des §2II WOrG und §3II GG-WNOP.